Der perfekte Name für deinen Hund

Wenn ein Hund einzieht stellen sich die meisten ziemlich schnell die Frage, welchen Namen dein zukünftiger Vierbeiner tragen soll. Oft haben die Welpen wenn sie vom Züchter kommen zwar schon einen Namen, da aber kaum ein Welpe anfangs auf seinen Namen hört, kannst du ihm bedenkenlos einen Neuen geben. Und jetzt wird’s knifflig! Es gibt unendlich viele Hundenamen und deiner Fantasie sind praktisch keine Grenzen gesetzt, du hast buchstäblich die Qual der Wahl. Um dir die Entscheidung ein wenig zu erleichtern, haben wir hier ein paar Tipps für dich:

1. Eindeutigkeit

So süß wie sich die beiden Namen „Hanni“ und „Nanni“ zusammen auch anhören, du wirst es kaum schaffen sie einzeln zu rufen – sie klingen einfach zu ähnlich. Das gleiche Problem entsteht, heißt der Vater „Henny“ und ihr nennt euren Hund „Benni“. Aufpassen solltet ihr außerdem bei Hundenamen die einem Kommando ähneln. „Fritz“ klingt ähnlich wie „Sitz!“, „Matz“ klingt ähnlich wie „Platz!“ und „Maus“ klingt ähnlich wie „Aus!“. Mit solchen Namen verwirrst du deinen Hund unnötig und erschwerst euch beiden das korrekte Ausführen der Kommandos.

2. Kurze Hundenamen

Experten raten aus mehreren Gründen dazu, Hunden keinen Namen, der länger als 2 Silben ist, zu geben. Hunde können kurze Namen schneller lernen als lange oder komplizierte Namen. Im Alltag ist außerdem jede Silbe mehr oft hinderlich – zum Beispiel wenn es Abrufen in einer brenzligen Situation um jede Sekunde geht. Bis du den Namen „An-na-ma-ri-a“ gerufen haben, ist dein Hund vielleicht schon im Park verschwunden oder frisst etwas Giftiges. Kurze Namen können außerdem mit viel mehr Nachdruck gerufen werden und die Wahrscheinlichkeit sich zu versprechen ist gering.

3. Witzige Hundenamen

Der Name wird deinen Hund sein Leben lang begleiten und ist damit wahrscheinlich auch das Wort was er am häufigsten hören wird. Er wird auch eines deiner am häufigsten genutzten Wörter werden, also sollte der Name zu euch beiden passen. Mach dir auch bewusst dass du den Namen oft und vor allem laut in der Öffentlichkeit rufen wirst und nicht nur Zuhause in den eigenen vier Wänden. Manchen Menschen könnte es unangenehm sein, den kleinen Chihuahua auf der Hundewiese laut „Brutus“ zu rufen, da dass bestimmt für ein wenig Gelächter sorgen wird und anderen wiederum macht so etwas nichts aus. Wie „witzig“ der Name am Ende wird ist jedem selber überlassen, Hauptsache ihr und euer Vierbeiner fühlt euch wohl damit.

Kann man Hundenamen nachträglich ändern?

Holst du dir einen älteren Hund, z.B. aus dem Tierheim, hat dieser meistens schon seit einigen Jahren einen Namen, an den er sich auch gewöhnt hat. Diesen dann noch zu ändern ist schwierig und sollte nur gemacht werden wenn es unvermeidbar ist. Eine Möglichkeit ist es dem ursprünglichen Namen etwas anzuhängen. Man könnte zum Beispiel an den Namen „Anna“ noch “Bella” anhängen Somit wird dann aus „Anna“ plötzlich„Annabella“. Hat sich der Hund an den Namen gewöhnt, kann dann Stück für Stück nur noch „Bella“ gerufen werden. Eine andere Möglichkeit wäre es, einen dem alten Namen ähnlich klingenden, neuen Namen zu finden. So wird aus „Hanni“ dann „Nanni“ und aus „Dicky“ ein„Micky“.

Für welchen Namen hast du dich entschieden? Schreib es uns gerne in die Kommentare und hilf damit anderen werdenden Hundeeltern den perfekten Hundenamen für ihren Hund zu finden.

Beliebtesten Hundenamen in Deutschland

Hündinnen:

Emma

Bella

Amy

Lucy

Paula

Rüden:

Balu

Bruno

Sam

Max

Leo

Beliebtesten Hundenamen in der USA

Hündinnen:

Bella

Luna

Lucy

Daisy

Lily

Rüden:

Max

Charlie

Cooper

Buddy

Rocky

Beliebtesten Hundenamen in Spanien

Hündinnen:

Blanca

Chica

Evita

Lola

Pepita

Rüden:

Chico

Diego

Osito

Paco

Zorro

Beliebtesten Hundenamen in Russland

Hündinnen:

Tonya

Vika

Masha

Evia

Kira

Rüden:

Iwan

Boris

Demyan

Sascha

Maxim

Beliebtesten Hundenamen in Japan

Hündinnen:

Aimi

Akemi

Bara

Emi

Kimi

Rüden:

Daiki

Chivoko

Kanoi

Hoshi

Rai

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.