#friendsofwilliamwalker - Rasseportrait Deutscher Schäferhund

Was genau bedeutet eigentlich “Hunderasse”?

Eine Hunderasse ist eine bestimmte und unterscheidbare Züchtung eines Haushundes. Die Fédération Cynologique Internationale (FCI) hat aktuell ungefähr 370 verschiedenen Hunderassen verzeichnet und damit anerkannt. Der kynologische Dachverband ordnet die Hunderassen ausgehend von Optik und Wesen verschiedenen Gruppen und Sektionen zu. Es gibt 10 FCI-Gruppen, darunter unter anderem die FCI-Gruppe 1: Hütehunde & Treibhunde oder die FCI-Gruppe 3: Terrier. Sich mit den verschiedenen Hunderassen auseinander zu setzen, ist für uns Menschen vor allem dann entscheidend, wenn wir einen Vierbeiner bei uns aufnehmen möchten.

Welcher Hund passt zu mir?

Das ist beim Hundekauf die alles entscheidende Frage. Dabei muss es sich nicht immer um einen reinrassigen Welpen drehen, denn auch bei Mischlingen aus dem Tierheim geben uns die verschiedenen Rasse-Kombinationen Aufschluss darüber, ob der Hund z.B. sehr groß wird oder möglicherweise einen Jagdtrieb besitzt. Letztlich entscheidet jedoch nicht nur die Rasse und dessen Eigenschaften über die Entwicklung und das Verhalten des Vierbeiners, sondern ebenso die Erziehung und die Sozialisation.

Der Deutsche Schäferhund - ein loyaler Begleiter für alle Lebenslagen

William Walker Deutscher Schäferhund

  • Gewicht: 25 - 40 kg
  • Schulterhöhe: 55 - 65 cm
  • Ø Lebenserwartung: 9 -13 Jahre
  • Farben: Schwarz, braun, grau, rotbraun, einfarbig und mehrfarbig
  • Zuordnung: FCI-Gruppe 1 - Hütehunde und Treibhunde

Geschichte des deutschen Schäferhundes

Der Deutsche Schäferhund wird seit 1899 planmäßig gezüchtet und hält sich seither weltweit ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Hunderassen. Sein Ursprungsland ist, wie der Name schon sagt, Deutschland. Der Gründer des Vereins für Deutsche Schäferhunde, Max von Stephanitz, hatte die Intention einen leistungsfähigen, zuverlässigen und intelligenten Hund zu züchten.

Charakter/Wesen - intelligente Spürnase und aufmerksamer Wachhund

Jeder kennt ihn, den Polizeihund mit der Spürnase - Kommissar Rex. Ein Deutscher Schäferhund wie er im Buche steht: selbstbewusst, aufmerksam, stark, ausdauernd, intelligent, loyal und mit einem großen Herzen. Ein gut erzogener Schäferhund ist ein Freund und Helfer fürs Leben. Er übernimmt gerne kleine Aufgaben, wie die Zeitung holen oder leichte Tüten tragen. Durch ihren kräftigen aber agilen Körperbau, gepaart mit einem ausgeprägten Spürsinn und einer hohen Intelligenz können sie als Rettungs- und Therapiehunde, aber auch als Dienst- und Schutzhunde eingesetzt werden. Sie eignen sich jedoch ebenso gut als treue Beschützer der Familie und sind im Umgang mit Kindern meist aufmerksam und liebevoll.

Erziehung - der deutsche Schäferhund braucht Herausforderungen

Die Hundeschule ist ein absolutes Muss. Die Erziehung sollte sehr konsequent und intensiv sein. Geduld, etwas Hundeerfahrung und Durchsetzungsvermögen sind bei der Erziehung eines Deutschen Schäferhundes sehr wichtig. Er ist sehr lernbegierig und liebt es, mental gefordert zu werden. Der Deutsche Schäferhund hat Spaß am Training und stellt sich gerne neuen Herausforderungen.

Haltung - dein Schäferhund will Gassi gehen und braucht Freilauf

Der Deutsche Schäferhund ist ein aktiver Hund und regelmäßige Spaziergänge mit sehr viel Auslauf sind elementar für ein ausgeglichenes Wesen. Er will rennen, schnüffeln und erkunden. Schwimmen, Radfahren, Joggen, Hundesport mit Parkour sind für den Deutschen Schäferhund ein Genuss. Auf Spieleinheiten, bei denen viel gesprintet, gebremst und gesprungen werden muss, sollte jedoch verzichtet werden, da die großen Hunde zu Arthrose und anderen Gelenkproblemen neigen. Auch Tricks wie “Rolle” sind bei Deutschen Schäferhunden besser zu vermeiden, da diese zu Magendrehungen neigen. Deshalb ist es auch sehr wichtig, nach dem Essen Ruhephasen zur Verdauung einzubauen. Zuhause kann der schlaue Riese wunderbar mit Intelligenz-Spielen beschäftigt werden. Gesellschaft ist ihm sehr wichtig und auch intensive Kuschel- und Streicheleinheiten sollten bei den stattlichen Fellnasen nicht fehlen. Die Wohnung sollte genug Platz bieten, damit der Hund auch einen Rückzugsort hat und nach einem aufregenden Tag richtig zur Ruhe kommt.

Fashion Tipp zum deutschen Schäferhund

Die aktiven Hunde sind viel unterwegs. Sie erkunden, sie schwimmen, sie spielen und rennen. Halsbänder und Leinen sollten dementsprechend robust, waschbar und unkompliziert in der Handhabung sein. Für den Schäferhund eignet sich deshalb besonders gut unser schickes Hundehalsband Royal aus dem strapazierfähigem Paracord mit passender Leine. Mit einem Halsumfang von 50 - 60 cm braucht der Deutsche Schäferhund bei uns Größe XL.

 

Von Louisa Knoll

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.