#friendsofwilliamwalker Rasseportrait Weimaraner

Was genau bedeutet eigentlich “Hunderasse”?

Eine Hunderasse ist eine bestimmte und unterscheidbare Züchtung eines Haushundes. Die Fédération Cynologique Internationale (FCI) hat aktuell ungefähr 370 verschiedenen Hunderassen verzeichnet und damit anerkannt. Der kynologische Dachverband ordnet die Hunderassen ausgehend von Optik und Wesen verschiedenen Gruppen und Sektionen zu. Es gibt 10 FCI-Gruppen, darunter unter anderem die FCI-Gruppe 1: Hütehunde & Treibhunde oder die FCI-Gruppe 3: Terrier.

Welche Hunderasse passt zu mir? 

Sich mit den verschiedenen Hunderassen auseinander zu setzen, ist für uns Menschen vor allem dann entscheidend, wenn wir einen Vierbeiner bei uns aufnehmen möchten. Welcher Hund passt zu mir? Das ist beim Hundekauf die alles entscheidende Frage. Dabei muss es sich nicht immer um ein reinrassiges Tier drehen, denn auch bei Mischlingen aus dem Tierheim geben uns die verschiedenen Rasse-Kombinationen Aufschluss darüber, ob der Hund z.B. sehr groß wird oder möglicherweise einen Jagdtrieb besitzt. Letztlich entscheidet jedoch nicht nur die Rasse und deren Eigenschaften über die Entwicklung und das Verhalten des Vierbeiners, sondern ebenso die Erziehung und die Sozialisation.Eine Hunderasse ist eine bestimmte und unterscheidbare Züchtung eines Haushundes. Die Fédération Cynologique Internationale (FCI) hat aktuell ungefähr 370 verschiedenen Hunderassen verzeichnet und damit anerkannt. Der kynologische Dachverband ordnet die Hunderassen ausgehend von Optik und Wesen verschiedenen Gruppen und Sektionen zu. Es gibt 10 FCI-Gruppen, darunter unter anderem die FCI-Gruppe 1: Hütehunde & Treibhunde oder die FCI-Gruppe 3: Terrier.

Der Weimaraner - ein eleganter Jäger

Weimaraner Breed Profile William Walker

Gewicht: 25 - 40 kg

Schulterhöhe: 59 - 70 cm

Ø Lebenserwartung: 10 -12 Jahre

Farben: Silber-, reh- oder mausgraues Fell

Zuordnung: FCI-Gruppe 7 - Vorstehhunde

Geschichte und Herkunft des Weimaraners

Über die Herkunft des Weimaraners ist nicht sehr viel bekannt. Jedoch lässt sich sagen, dass der Weimaraner anfangs nur rund um die Stadt Weimar in Thüringen bekannt war. Denn Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Rasse von Großherzog Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach am Hof zum Weimar gehalten. Seit Ende des 19. Jahrhunderts werden die Weimaraner rein gezüchtet und dementsprechend kurz darauf auch als Rasse vom FCI anerkannt. Heutzutage wird ein Aufschwung der Rasse beobachtet. Der Weimaraner hat sich zu einer Art Trendhund entwickelt. In vielen Fällen steht jedoch die Form und das Aussehen im Vordergrund und nicht die Leistung der Jagdhunde. Bei derartigen Entwicklungen kann es zu einer Überzüchtung und somit zur Qualzucht einer Rasse kommen. Auch der Weimaraner ist davon betroffen, weshalb beim Kauf dieser Rasse besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit geboten ist. Weitere Infos zum Thema Qualzucht findest du hier.

Charakter und Wesen des Weimaraners

Der Jagdhund Weimaraner arbeitet als Vorstehhund und hervorragend zum Apportieren geeignet. Zudem hat er eine ausgeprägte Raubzeugschärfe. Das bedeutet, dass er Wild auf Kommando aufspürt, verfolgt und tötet. Er beobachtet gerne, ist aufmerksam und sehr intelligent. Der elegante Jäger liebt Herausforderungen und möchte arbeiten. Ist der Weimaraner optimal ausgelastet und erzogen, eignet er sich auch bedingt als Familienhund. Er ist sehr anhänglich, baut eine starke Bindung zu seinen Besitzern auf und besitzt einen starken Schutztrieb gegenüber seiner Menschen. Der Weimaraner ist durchaus ein treuer Begleiter. Jedoch sollte der Schutztrieb der Rasse nicht unterschätzt werden. Der Weimaraner kann Fremden gegenüber misstrauisch sein und entwickelt schnell ein starkes Territorialverhalten. 

Erziehung des Weimaraners - Der Weimaraner ist kein Anfänger-Hund

Besonders auf Grund des Jagdtriebs des Weimaraners und dessen Temperament braucht die Rasse eine konsequente und sachkundige Erziehung mit klaren Grenzen. Besonders wenn der Weimaraner nicht als Jagdhund, sondern als Familienhund gehalten werden soll, ist eine gute Auslastung das A und O. Um den Jagdtrieb unter Kontrolle zu halten und den Hund optimal auszulasten, sollten lange Spaziergänge und sportliche Aktivitäten täglich an der Tagesordnung stehen. Nicht nur körperlich, sondern auch mental sollte der Weimaraner stets ausgelastet werden. Dafür eignen sich beispielsweise Spiele mit einem Dummy, Jagdersatzbeschäftigung wie Fährte oder Mantrailing.

Haltung des Weimaraners

Wird der Weimaraner artgerecht ausgelastet, so ist es möglich, ihn in einer Wohnung zu halten. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass die Wohnung nicht zu klein ist. Bei einer zu kleinen Wohnung fühlt sich der Weimaraner schnell eingeengt und unwohl. Am besten ist es natürlich den Weimaraner in einem Haus oder einer Wohnung mit Garten zu halten. Hier kann er nach Belieben schnuppern und spielen. Zudem braucht er viel Nähe zu seinen Haltern und mag es nicht lange allein gelassen zu werden. Eine gute Sozialisation ist gerade auf Grund seines Misstrauens gegenüber Fremden sehr wichtig. 

Fashion Tipp/Größenempfehlung für den edlen Jagdhund

Mit der edlen Erscheinung des Weimaraners und seinem schönen grauen Fell empfehlen wir satte Farben. Hier eignet sich bestens unser Paracord Hundehalsband Royal mit passender Leine. Das Paracord Halsband ist handgeflochten und das Resultat gekonnter Handarbeit. Die Kombination aus hochwertigen Materialien wie Paracord und Messing, gepaart mit einem zeitlos ansprechenden Design, macht das Paracord Hundehalsband Royal zu einem perfekten Hundehalsband und gibt dem Weimaraner ein royales Auftreten. Mit einem Halsumfang von 40 bis 55 cm würde dem Weimaraner ein Halsband in der große L sehr gut passen. Wer auch neben dem Gassi gehen stylish unterwegs sein will, sollte unbedingt einen Blick auf unsere Accessoires für Halter werfen.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

Jetzt die Bestseller von William Walker shoppen

Unsere Bestseller