Hundespielzeug – darauf musst du achten

In unserem letzten Blogbeitrag haben wir uns mit einer Tätigkeit beschäftigt, die im Alltag leider viel zu oft in den Hintergrund gerät – das Spielen mit dem Hund. Dabei ist diese spaßige Beschäftigung bindungsfördernd, lehrreich und nebenbei auch noch bahnbrechend im Bereich der Erziehung und Wesensbildung deiner Fellnase. In unserem Artikel haben wir auch die verschiedenen Spieltypen, passende Spielformen und einige Tipps für eine erfolgreiche Playsession mit deinem Vierbeiner zusammengefasst. Heute wollen wir einen Schritt weiter gehen und die Spielhilfen, nämlich das Hundespielzeug und ihre Anwendungsbereiche genauer erläutern. Das Hundespielzeug-Spektrum ist breit gefächert und lässt keine Wünsche übrig. Doch Spielzeug ist nicht gleich Spielzeug, und auch in diesem Bereich kann man einiges falsch machen. Damit das nicht passiert, veranschaulichen wir euch im Folgenden die Vor- und Nachteile verschiedener Hundespielzeuge.

Die goldene Regel für Hundespielzeuge

Ein Hund verliert das Interesse an seinen Spielzeugen, wenn diese dauerhaft verfügbar sind und herumliegen. Viel aufregender und animierender ist es für den Vierbeiner, wenn die verschiedenen Gegenstände gezielt und dosiert eingesetzt werden. Damit die beim Spiel erlernten Fähigkeiten gut verinnerlicht werden, ist es sinnvoll für die verschiedenen Spielformen auch verschiedene Spielzeuge zu verwenden. Der Hund verbindet dann mit einem Objekt eine bestimmte Beschäftigung, Stimmung oder ein Verhalten. Wer seinen tierischen Mitbewohner mit möglichst vielen verschiedenen, bunten und lustigen Spielzeugen eindeckt, meint es sicher gut, tut sich selbst und dem Hund damit aber eigentlich gar keinen Gefallen. Die herumliegenden Spielsachen stören nicht nur das Wohnambiente für den Menschen, wirken chaotisch und nehmen Gerüche an, sie werden auch uninteressant für den Vierbeiner. Natürlich darf das Lieblings-Kuschel-Toy deiner Fellnase im Körbchen verweilen - aber Kongs, Bälle, Zerr-Taue und Ähnliches sollten nur zu gegebenem Anlass, nämlich zur Spieleinheit herausgeholt werden. Diese goldene Spielregel ist super leicht umzusetzen und hat ausschließlich positive Auswirkungen: Die Lebensdauer der Spielzeuge wird erhöht, sie bleiben rar und spannend, und ganz nebenbei bleibt die Wohnung aufgeräumt und ordentlich.

Spielzeuge aus der Natur

Stöcker, Äste, Tannenzapfen – spielbegeisterte Hunde finden in der Natur alles, was ihr Herz begehrt. Leider sind vor allem Stöcker nicht unbedingt spiel-geeignet, denn Holzsplitter können im Hundemagen oder auch schon im Schnauzen- und Rachenbereich erheblichen Schaden anrichten. Der Hundemagen hat bei der Verdauung von Holzstücken erhebliche Probleme – es kommt zu Übersäuerung und Erbrechen. Auch kleine Äste und Zweige am Stock sind vor allem für die empfindlichen Hundeaugen ein Problem. Bei wilden und aufgeregten Hunden sollte man das Spielen mit Stöcken so gut es geht vermeiden. Bei vorsichtigen Spieltypen kann man hierbei etwas lockerer sein. Da Stöcker meist auf der tierischen Beliebtheitsskala ganz weit oben stehen, gibt es inzwischen tolle Alternativen und Stockimitate, bei denen die oben genannten Risiken minimiert werden. So eignen sich z.B. Kaustäbe aus Kaffeeholz oder Hirschgeweihe. Sie sind nicht nur extrem langlebig und in der Wunschgröße vorhanden, sie sind vor allem eines: ungefährlich für den Vierbeiner!

Wurfspielzeuge

Spitzenreiter im Bereich der Wurf-Spielzeuge ist natürlich unangefochten der Ball. Hierbei gilt es vor allem die Oberflächenbeschaffenheit und die Größe des Balles zu beachten. Tennisbälle eignen sich aufgrund der rauen Oberfläche nicht, da diese wie Schleifpapier auf die Hunde-Zähne einwirken. Beim Ballkauf gilt diese Faustregel: lieber zu groß als zu klein! So kann ein Verschluckungsrisiko ausgeschlossen werden. Um bei Wurf- und Fangspielen noch etwas mehr Action reinzubringen, können zum Beispiel sprungfähige oder geräuscherzeugende Bälle eingesetzt werden. Auch Kongs in verschiedenen Formen, die beim Aufprall in eine unvorhersehbare Richtung springen, machen das Ballspiel noch einmal extra spaßig. So gerne dein Hund auch jedem Gegenstand hinterherjagt, Ballspielen ersetzt keinen Spaziergang und ist aufgrund der abrupten, extremen Bewegungen sehr fordernd für die Gelenke. Deshalb gilt auch hierbei: nicht übertreiben.

Zerrspielzeuge

Die meisten Zerrspielzeuge sind aus Baumwollseilen geflochten oder verknotet. Gehört dein Hund zur dominanten Sorte, sind Zerrspiele zu vermeiden, denn - diese kommen einem Kräftemessen gleich. Der Vierbeiner hat sich dem Zweibeiner unterzuordnen und sollte generell nicht wissen, dass er stärker, schneller oder geschickter ist. Unter den Wölfen waren die Zerrfähigkeiten vor allem beim Kampf um Nahrung entscheidend – das ist bei unseren treuen Haushunden jedoch nicht mehr notwendig. Viele Hunde lieben es mit Zerrseilen herumzutollen – solange der Hund nicht aufs Gewinnen besteht, kein Welpe mit Milchzähnen mehr ist und nicht zu grob beim Ziehen wird, kann man mit der großen Auswahl an Tauen und Seilen eine tolle Zeit mit dem Vierbeiner verbringen.

Kuschelspaß

Kuscheln, knabbern und sanftes Herumtollen ist unglaublich wichtig für deine Fellnase. Die Ruhezeit ist ebenso elementar wie die Erziehung und die Spieleinheit – denn nur mit einer gesunden Balance dieser Elemente bekommt man einen ausgeglichenen und glücklichen Hund. Vor allem bei Welpen stehen Plüsch-Kuscheltiere hoch im Kurs. Die weichen Gegenstände eignen sich auch wunderbar für Indoor-Versteck- und Apportiertraining. Durch die Assoziation eines Plüsch Spielzeugs mit Ruhe und Geborgenheit, kann das alleinige Zeigen oder Berühren dessen schon die Entspannungs- und Kuschelzeit einleiten. Ist ein Hund an sein Kuschelobjekt gewöhnt, hilft es ihm sogar, die Trennungsangst und das Alleinbleiben zu überwinden. Wir von William Walker haben in unserem neuen Play Sortiment unter anderem liebevolle Plüschobjekte entwickelt, die deinem Vierbeiner nicht nur stofflich ein gutes Gefühl geben, sondern auch optisch überzeugen. Denn im Gegensatz zu anderen Hundespielzeugen dürfen Kuscheltiere, wie unsere Plüschhunde William the First und William the Second einen festen Platz im Ruhebereich deiner Fellnase einnehmen. Williams Play Bone ist ein cooler Plüschknochen und damit eine weitere tolle Ergänzung zum Kuscheln und Spielen, den es gleich in mehreren stylischen Farben gibt. Das gesamte Play Sortiment fügt sich stilistisch nahtlos in deinen Wohnraum ein und setzt zudem eigene schöne Akzente. Damit das so bleibt, kann man die William Walker Plüsch-Produkte natürlich bei 40 Grad waschen. Die Hundespielzeuge sind übrigens farblich wie auch stilistisch komplett auf die William Walker Sleep Kollektion abgestimmt und ergänzen sich hervorragend.

Leckerli-Spielzeuge

Die perfekte Beschäftigung und gleichzeitiges Schnüffel-Training bieten die verschiedenen Leckerli-Spielzeuge. Als Ball, in Knochenform oder als Kong, haben diese Hundespielzeuge Löcher, Riffel und Klappen, um Leckerlis darin zu verstecken. Im Sommer können diese Spielzeuge eine richtige Erlösung für deinen Hund sein. Einfach Hundeeis, Joghurt oder ähnliches in das Spielzeug füllen und ab damit ins Kühl-oder Gefrierfach, 1-2 Stunden drin lassen und fertig ist das coole Hundespielzeug.

Apportier-Dummys

Generell bietet sich fast jedes Hundespielzeug auch zum Apportieren an. Du machst es deiner Fellnase jedoch deutlich leichter, indem du bei den verschiedenen Trainings- und Spielformen jeweils ein Hundespielzeug verwendest. Um deinen Hund extra zu motivieren, gibt es Apportier-Täschchen, in denen sich Hundeleckerlis verstecken lassen. Durch den starken Geruch findet dein Hund die versteckten und geworfenen Gegenstände leichter und lernt, dass es dir erst möglich ist, ihn zu belohnen, wenn der Hund den Apportier-Dummy zurückgebracht und abgelegt hat. Auch für die William Walker Spielzeuge kann es ein guter Trick sein, das Spielzeug zum Beispiel 1-2 Tage im Futtersack zu lagern, um den Vierbeiner schnell vom neuen Spielzeug zu überzeugen.

Die Hunde-Spielzeug-Welt ist nahezu grenzenlos und kaum vollständig vorzustellen. Neben den genannten Hauptgruppen gibt es weitere faszinierende Spielzeuge, um beispielsweise die mentalen Fähigkeiten deiner Fellnasen auszubauen. Von technischen Geräten bis hin zu brettspielartigen Hundespielzeugen bietet das Internet dem Hundehalter fast alles. Das A und O beim Spielen mit dem Hund ist und bleibt immer der Spaß. Wir von William Walker sind uns sicher: Kein Spielzeug auf der Welt gefällt deinem Vierbeiner so sehr, wie die Zeit mit seinem Lieblingsmenschen – weil dein Hund dich liebt!

 

Von Louisa Knoll

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.