#friendsofwilliamwalker - Rasseportrait Australian Shepherd

Was genau bedeutet eigentlich “Hunderasse”?

Eine Hunderasse ist eine bestimmte und unterscheidbare Züchtung eines Haushundes. Die Fédération Cynologique Internationale (FCI) hat aktuell ungefähr 370 verschiedenen Hunderassen verzeichnet und damit anerkannt. Der kynologische Dachverband ordnet die Hunderassen ausgehend von Optik und Wesen verschiedenen Gruppen und Sektionen zu. Es gibt 10 FCI-Gruppen, darunter unter anderem die FCI-Gruppe 1: Hütehunde & Treibhunde oder die FCI-Gruppe 3: Terrier.

Welcher Hund passt zu mir?

Sich mit den verschiedenen Hunderassen auseinander zu setzen ist für uns Menschen vor allem dann entscheidend, wenn wir einen Vierbeiner bei uns aufnehmen möchten. Welcher Hund passt zu mir? Das ist beim Hundekauf die alles entscheidende Frage. Dabei muss es sich nicht immer um einen reinrassigen Welpen drehen, denn auch bei Mischlingen aus dem Tierheim geben uns die verschiedenen Rasse-Kombinationen Aufschluss darüber, ob der Hund z.B. sehr groß wird oder möglicherweise einen Jagdtrieb besitzt. Letztlich entscheidet jedoch nicht nur die Rasse und dessen Eigenschaften über die Entwicklung und das Verhalten des Vierbeiners, sondern ebenso die Erziehung und die Sozialisation.

Der Australian Shepherd - ein kinderfreundlicher Familienhund 

Australian Shepherd Lambrusco Hundeleine William Walker

  • Gewicht: 16 (weibl.) - 32 kg
  • Schulterhöhe: 46 (w)-58 cm
  • Ø Lebenserwartung: 13-15 Jahre
  • Farben: schwarz / red Merle / red tri / black tri / red / blue Merle
  • Zuordnung: FCI-Gruppe 1, Hüte- und Treibhunde, Sektion 1 Schäferhunde

Geschichte und Herkunft des Australian Shepherd

Der mittelgroße Australian Shepherd ist, anders als sein Name vermuten lässt, ein waschechter Amerikaner. 1957 wurde in den USA das erste Zuchtbuch für die Rasse eröffnet, 1996 wurde die Rasse von der FCI anerkannt. Australian Shepherds sind faszinierende und anspruchsvolle Hunde und seit einigen Jahren sehr gefragt. Unseriöse Geschäftemacher rufen für Welpen Mondpreise auf. Wer sich einen “Aussi” in die Familie holen möchte, sollte sich Zeit nehmen und nach einem verantwortungsvollen Züchter suchen.

Charakter/Wesen - ein intelligenter Bewacher der Familie

Der Australian Shepherd ist intelligent, sehr gelehrig und ein absolutes “Arbeitstier”. Die Rasse verdankt ihre bisher ausgezeichnete Entwicklung der sorgfältigen Züchtung von Farmern in den USA, wo Hunde dieser Rasse als zuverlässige Gesellen bei der Rancharbeit gelten. Ein Australian Shepherd braucht daher auch als Familienhund anspruchsvolle - auch spielerische - Aufgaben und tägliche Herausforderungen, die seinem Hüte- und Bewacherinstinkt gerecht werden. “Aussies” wollen in ihrer Familie geliebt und respektiert werden, was den täglichen Umgang mit ihnen leicht macht.

Erziehung - der Australian Shepherd ist ein echter Teamplayer

Der Australian Shepherd ist leicht erziehbar, er macht gerne alles mit. Dabei braucht er Zuspruch und liebevolle Bestätigung, aber auch Klarheit und Konsequenz in der Erziehung. Ansonsten entwickelt er als ausgesprochen intelligente Fellnase schnell Strategien, seinen eigenen Kopf durchzusetzen oder sich durchzumogeln. Der Aussie ist also nur bedingt ein Hund für Anfänger. Bei der Erziehung schon im Welpenalter sollte ein erfahrener Hundetrainer unterstützten. Wichtig - wie bei allen Rassen - ist Konsequenz im Handeln, gepaart mit Liebe und Zuneigung.

Haltung - ein Australian Shepherd braucht Herausforderungen

Der Australian Shepherd ist grundsätzlich ein treuer Weggefährte und ein perfekter Spielkamerad für Kinder. Der wachsame Gefährte ist sehr lebhaft und ausdauernd. Aussies gelten als lernfreudig und verspielt, brauchen aber von ihrem Frauchen/Herrchen auch zeitliches Engagement. Sobald die Fellnase gefordert wird oder es etwas zu tun gibt, ist sie mit Leidenschaft und Enthusiasmus dabei. Der Spieltrieb und die Intelligenz des Australian Shepherds sollten bei ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen in abwechslungsreicher Natur herausgefordert werden. Sie sind Teamplayer und besonders geeignet für eine aktive und sportliche Familie, möglichst mit Garten. Mentales Training ist für die Australian Shepherds fast genauso wichtig, wie regelmäßiger Auslauf. Aussies lieben Streicheleinheiten und sind nicht gern allein.

Fashion Tipp/Größenempfehlung für den Australian Shepherd

Der Aussie hat langes, weiches Fell und ist flink und sportlich. Deshalb sollte er möglichst leichte, flexible Halsbänder tragen, die ihn nicht behindern. Dazu eignen sich besonders unsere Hundehalsbänder und Leinen aus Nappaleder. Wir persönlich finden, dass unser Lambrusco Set einfach wunderbar zum Fell des Aussies passt, aber auch unser braunes Makassar sieht schlichtweg elegant aus! Mit dem farblich abgestimmten Kotbeutelspender ist der Look fast komplett - für das besondere Etwas sorgt unser neues schickes Halstuch in der Farbe Boho. Der Australian Shepherd hat einen Halsumfang von 45 - 50 cm. Wir von William Walker empfehlen deshalb die Größe L für unsere Halsbänder und Größe M für unsere Halstücher.

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.