Tierische Schauspieler - die Hunde hinter den großen Rollen

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und der Wald wechselt langsam aber sicher von sattem grün zu warmen Tönen. Am 22. September war Herbstanfang! Sommerliebhaber genießen noch die letzten Sonnenstrahlen, während sich die Herbstkinder schon mit Tee und Kaminholz eindecken. Auch für unsere Hunde ist die kühlere Jahreszeit eine wahre Wohltat. Denn was gibt es Schöneres, als im Herbstlaub herumzutollen und anschließend mit Herrchen und Frauchen eingekuschelt auf dem Sofa zu chillen – Gemütlichkeit pur. Und wenn die tägliche Kuschelzeit beginnt, können Hundeliebhaber Online oder im TV in eine Welt der tierischen Unterhaltung eintauchen. Noch Filmtipps gefällig? William Walkers fünf liebsten Hundefilme findet ihr hier. Ob Familienhund, Actionheld, oder Mord-Ermittler auf vier Beinen – aus Hollywood wird Hollywuff. Hunde sind aus der Filmbranche nicht mehr wegzudenken und haben oft mehr schauspielerisches Talent als einige ihrer hochbezahlten, zweibeinigen Kollegen.

Was oft spielend leicht aussieht, ist das Resultat jahrelangen Trainings und Vorbereitung. Beherrscht der Hund seine Tricks und Kommandos, ist die halbe Arbeit bereits getan. Am Filmset kommen neue Herausforderungen durch Ablenkungen, fremde Gerüche und laute Geräusche auf die tierischen Schauspieler zu. Mit etwas Übung und jeder Menge Leckerlies meistern die Film-Hunde lange und anstrengende Drehtage. Immer mit dabei – Hundetrainer und Betreuer. Wir wollen heute hinter die Kulissen der Hundefilm-Klassiker schauen und stellen euch die Hunde hinter den großen Rollen vor.

1. Harry Potter - Fang

Der Herbst hat doch auch immer etwas Magisches, oder? Die perfekte Zeit für einen kleinen Ausflug nach Hogwarts, der Schule für Hexerei und Zauberei. Am Fuße des Schlosses, direkt am Rande des verbotenen Waldes wohnt Hagrid mit seinem großen schwarzen Saurüden Fang. Über den Besuch von Harry, Ron und Hermine freut sich dieser immer ganz besonders. Die Rolle von Fang wurde in der Harry-Potter-Saga gleich mehrfach besetzt. Unter anderem holte sich ein Neapolitanischer Mastiff namens Bully die Rolle des sabbernden, sanften Riesens. Ein Job, der sein Leben veränderte. Der Tiertrainer und Hauptverantwortliche für die tierischen Schauspieler in den Zauber-Filmen, Gary Gero, fand Bully verwahrlost auf einem Schrottplatz. Er gab ihm nicht nur die Rolle seines Lebens, sondern ein neues Zuhause.

2. Kommissar Rex

Bei der berühmten österreichischen Krimiserie darf einer ganz bestimmt nicht fehlen – der Schäferhund Rex. Doch auch die Rolle von Polizeihund Rex, teilten sich über die Jahre mehrere Hunde. Kein Wunder bei 18 Staffeln tierischer Unterhaltung. Urgestein und erster Schauspieler von Rex, war der Schäferhund namens “BJ“. Peter Hajek, Schöpfer der Filmfigur Kommissar Rex, beschrieb ihn als eine absolute Film-Diva – denn BJ liebte es zu drehen und im Mittelpunkt zu stehen. So sehr, dass er seinen Nachfolger “Rhett“ immer noch zum Filmset begleiteten wollte, obwohl er mit neun Jahren eigentlich zuhause seine Rente hätte genießen sollen. Das Filmbiz tat BJ anscheinend richtig gut, er wurde 15 Jahre alt. Ein biblisches Alter für einen großen Hund.

3. Lassie – Come Home

Die emotionalen Geschichten von Lassie rührten weltweit die Menschen vor den Leinwänden zu Tränen. 1943 kam der erste Film mit der schönen Langhaarcollie-Hündin raus und wurde durch viele, nicht minder erfolgreiche Filme und Serien fortgesetzt. Lassie wurde so berühmt, dass sich für sie der Traum eines jeden Schauspielers erfüllte – ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Damit ist sie in der Geschichte nur einer von drei Hunden, denen diese Ehre zuteil wurde. Tatsächlich übernahmen die Rolle der intelligenten Hundedame fast immer männliche Darsteller, da diese meist eine stattlichere Figur aufwiesen als die weiblichen Bewerber. Der erste Schauspieler zur Verkörperung von Lassie, war ein Rüde namens Pal. Er zeugte eine Reihe von Nachkommen, die weiterhin die von ihm gespielte fiktive Figur Lassie verkörperten. Die Rolle blieb also über lange Zeit in der Familie.

Wir von William Walker lieben die vielen tierischen Schauspieler und hoffen, dass es in Zukunft noch mehr Filme mit vierbeiniger Besetzung gibt – natürlich nur, wenn das Wohlbefinden der Hunde auch am Filmset an erster Stelle steht. Haben wir wen vergessen, wer sind eure vierbeinigen Schauspiel Idole?

Von Louisa Knoll

1 Kommentar

Wie süß, hab mich schon immer gefragt, wie das so mit den filmhunden ist!

Judith 13 Oktober 2020

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.