#friendsofwilliamwalker - Rasseportrait Pudel

Was genau bedeutet eigentlich “Hunderasse”?

Eine Hunderasse ist eine bestimmte und unterscheidbare Züchtung eines Haushundes. Die Fédération Cynologique Internationale (FCI) hat aktuell ungefähr 370 verschiedenen Hunderassen verzeichnet und damit anerkannt. Der kynologische Dachverband ordnet die Hunderassen ausgehend von Optik und Wesen verschiedenen Gruppen und Sektionen zu. Es gibt 10 FCI-Gruppen, darunter unter anderem die FCI-Gruppe 1: Hütehunde & Treibhunde oder die FCI-Gruppe 3: Terrier.

Welcher Hund passt zu mir?

Das ist beim Hundekauf die alles entscheidende Frage. Wer einen vierbeinigen Freund bei sich aufnehmen will, wird sich ein wenig mit den verschiedenen Hunderassen auseinander müssen. Dabei muss es sich nicht immer um einen reinrassigen Welpen drehen, denn auch bei Mischlingen aus dem Tierheim geben uns die verschiedenen Rasse-Kombinationen Aufschluss darüber, ob der Hund z.B. sehr groß wird oder möglicherweise einen Jagdtrieb besitzt. Letztlich entscheidet jedoch nicht nur die Rasse und dessen Eigenschaften über die Entwicklung und das Verhalten des Vierbeiners, sondern ebenso die Erziehung und die Sozialisation.

Der Königspudel - ein kluger Familienhund

William Walker Hundehalsband Peppermint Pudel

  • Gewicht: 20 - 30 kg
  • Schulterhöhe: 45 - 60 cm
  • Ø Lebenserwartung: 12-15 Jahre
  • Farben: braun, weiß, schwarz, beige, grau
  • Zuordnung: FCI-Gruppe 9 Gesellschafts- und Begleithunde

Die Geschichte und Herkunft des Großpudels

Der große Pudel wurde ursprünglich zur Entenjagd eingesetzt und stammt aus Frankreich. Erst im 19 Jahrhundert wurde der Pudel vom Gebrauchshund zum reinen Begleiter des Menschen. Die Rasse gewann durch ihr schönes Äußeres und das freundliche Wesen an Beliebtheit zunächst bei den Adeligen und erhielt ihren Namen “Königspudel”. Der blieb erhalten, als auch die einfachen Bürger Gefallen am Pudel fanden.

Charakter und Wesen des Königspudels

Die Großpudel sind durch ihren schlanken, starken Körperbau sehr sportlich, robust und flink. Außerdem sind die Tiere mit dem lockigen Fell sehr intelligent und lieben es, mental gefordert zu werden. Sie sind verkuschelt und brauchen viel Aufmerksamkeit von ihren Menschen. Sie sind fröhlich und überzeugen besonders durch ihren liebevollen Charakter. Somit sind sie gut für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Der Königspudel ist ein guter Bewacher für Haus, Hof und die ganze Familie. Mit der richtigen Erziehung findet man mit dem Pudel einen tollen und treuen Begleiter fürs Leben.

Die Erziehung des selbstbewussten Königspudels

Der Jagdtrieb ist tief in den Genen des Pudels verankert und sollte fokussiert abtrainiert werden. Dafür eignen sich intensive Einzel-Trainingsstunden, da ein Antijagdtraining sehr anspruchsvoll ist. Ansonsten ist der Pudel ein unkomplizierter, lernbegieriger Hund, der in Sachen Erziehung wenig Probleme macht. Konsequenz, viel Auslauf, mentales Training und intensive Ruhephasen sind elementar für die Erziehung dieser aktiven und selbstbewussten Hunde. Sie schießen manchmal übers Ziel hinaus und neigen zu Hyperaktivität und sollten dann daran erinnert werden, sich auszuruhen. Dies tun sie am liebsten bei langen Kuscheleinheiten mit ihren Bezugspersonen, bei denen die Bindung zwischen Mensch und Tier intensiviert wird. Der Pudel liebt es zu apportieren, geht gerne schwimmen, lernt schnell Kunststückchen und ist mit Intelligenzspielzeugen wunderbar zu beschäftigen. Der Pudel eignet sich auch für Anfänger, aber nicht für Menschen, die wenig Zeit haben.

Die Haltung des schönen Großpudels

Der Pudel braucht ausreichend Bewegung, liebt lange Spaziergänge und Spieleinheiten. Um ihn zusätzlich zu fordern, kann eine Hundesportart wie Agility begonnen werden. Der Pudel wird die Herausforderungen lieben und lernbegierig mitarbeiten. Der Königspudel sollte in einer Wohnung oder Haus mit Garten gehalten werden, da er doch sehr aktiv ist. Wird er nicht ausgelastet, beginnt er gerne an Schuhen oder Fußleisten zu knabbern. Lob und Aufmerksamkeit sinda sehr wichtig für den Pudel, denn er will seinem Besitzer gefallen. Bei der Haltung sollte darauf geachtet werden, dass er einen stillen Ruhe- oder Schlafplatz hat, da der aktive Königspudel sonst nicht besonders gut zur Ruhe kommt.

Fashion- und Pflege-Tipp/Größenempfehlung für den Königspudel

Das Fell des Pudels braucht viel Pflege. Neben dem regelmäßigen Besuch beim Hundefriseur empfehlen wir für eine ideale tägliche Fellpflege bei langhaarigen Rassen unser Premium Fellpflege-Set und die Hundebürste Resolve. Trotz des manchmal widerspenstigen Fellkleides des Pudels, haart diese Rase sehr wenig und ist somit für Allergiker geeignet. Besonders an den Augen sollte das Fell regelmäßig gereinigt werden, da sich durch die leicht tränenden Augen sonst Bakterien ansammeln können, die nicht nur rot-braune Fellverfärbungen, sondern auch Entzündungen hervorrufen können. Besonders schick sieht der Königspudel mit dem William Walker Hundehalsband Ocean, mit passender Leine, Kotbeutelspender und Leckerliebeutel aus unserer Glattleder Kollektion aus. Mit einem Halsumfang von ca. 35 - 45 cm eignen sich die Halsbandgrößen M und L. Für das gewisse Etwas sorgen unsere stylischen Halstücher.

 

Von Louisa Knoll

Hinterlasse ein Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.